Hintergrund
Logo
Cast
Startseite   Comics   blog   extras   shop   portfolio Datenschutzerklärung  /  Impressum
Activision
Activision
     Erster Comic -14 Tage Zurück Auf Twitter teilen 1 Auf facebook teilen Vor +14 Tage Aktuellster Comic    
Unterstütz uns auf Steady
Blog
17. Februar 2011
Aufstieg und Fall eines Spiele-Genres Guitar Hero ist tot und wird nicht mehr fortgesetzt, ebenso wie DJ-Hero. Selbst Rock Band ist am schlingern, genauso wie das gesamte Musikspiel- und Pastikinstrumentenschrott-Genre. Warum eigentlich? Sicherlich nicht völlig unschuldig ist die grandiose Geschäftsmentalität des Herren mit dem ehrlichen Lächeln hier unten. Bobby Kotick, Chef von Activision. Tim Schafer, Mitentwickler von Monkey Island und Chef von seinem Studio Double Fine, bezeichnete ihn einmal als 'Prick' ('Scheisskerl', 'Pillemann'), was Activisions PR-Abteilung von sich wies, mit dem Hinweis darauf, dass er das nicht beurteilen kann, da sich die beiden nie getroffen haben. Allerdings ist das eher ein Beweis von Herrn Schafers Behauptung, denn dessen Studio und Spiel wurde mitten in der Produktion von Kotick abgesägt… ohne dass die beiden Oberhäupter auch nur einmal miteinander gesprochen hätten.
Das war in dem Fall vermutlich sogar eine Weise Entscheidung, denn der besagte Titel, Brütal Legend, war alles andere als ein kommerzieller Erfolg. Welche Entscheidung war es aber die dazu geführt dass das Musikspielgenre plötzlich kollabiert ist? Wesentlichstes Element ist die Abnutzung des Innovationsfaktors. Guitar Hero ist, für die meisten Spieler, ein Partyspiel für zwischendurch. Das wird immer mal wieder angeschlossen und im Laufe der Zeit immer seltener. Auch der Drang sofort jeden neuen Teil sofort besitzen zu müssen, lässt da nach, zumal das eigentliche Spielprinzip sich nicht ändert. Das lässt den Herstellern drei Möglichkeiten. Nummer eins ist sich der mangelnden Innovation mit schnell auf den Markt geschobenen, immer neuen Plastikinstrumenten mit halbgaren neuen Features zu stellen. Fast all diese Features, unnötigen Ausgaben und entstehenden Inkompatibilitäten sind vom Kunden nicht wirklich gewünscht oder benötigt und setzten die Ausgabenhürde nur noch höher. Nummer zwei ist, das Reiten auf der Welle des Erfolges, bis diese abebbt. Auch das wurde getan, mit gefühlten monatlichen Auskopplungen. Die sind einfach gemacht (Skins und Lieder ändern) aber der dadurch völlig übersättigte Kunde musste viel zu lange ein anderes Spiel starten, je nachdem welchen Song er spielen will. Nummer drei, und das hat nur Rock Band ansatzweise bewältigt, ist sich vom klassichen Geschäftsmodell des 'neuen Teils jedes Jahr' zu Verabschieden. Da sich das Grundspiel nicht ändert, besteht kein Grund den Kunden mit Disc-Releases zu übersättigen. Ein attraktiver Downloadmarktplatz, mit übergreifend kompatiblen Titeln, damit der Gelegenheitsspieler, immer wenn er gerade Lust hat, einen neuen Song seiner Wahl holen kann scheint die auf Dauer solidere Einnahmequelle. Damit der Kunde auch stetig wiederkommt und das Instrumentenset nicht in der Ecke versauert, gibt es als Anreiz jeden Monat einen Song kostenlos, damit das Ding immer mal wieder angeworfen wird. Als Activision mit seinen gefühlten 300 Guitar Hero Auskopplungen angefangen hat, musste vermutlich mitgezogen werden um auch noch ein Stück vom Kuchen mitnehmen zu können, bevor der Markt zusammenbricht. So sind beide Serien den gleichen Weg gegangen. Von mir aus hätte es nach Rock Band 1 keinerlei neuen Teil geben müssen, bis jetzt zu den Profi-Instrumenten aus Teil 3, an denen man wirklich lernen kann. Das sich das nicht verkauft ist dann tatsächlich nicht nur dem Spiel und den Käufern zuzuschreiben. Seit Release habe ich den Titel nur einmal im Laden stehen sehen, da den Meisten Händlern der Platz für die benötigten Instrumente abgeht. Damit ist 'Bemani'-Genre wieder dort wo es herkam. In einer kleinen Nische.  -  DS_Nadine
Kommentare anzeigen/ schreiben 1
20. März 2020

Corona Daddy - Crowdfunding aus der Hölle?

[Disclaimer: Zum Zeitpunkt wo ich dies schreibe ist noch keine Ausgangssperre verhängt.]

Hallo Zusammen, ich hoffe es geht euch gut und ihr alle kommt zurecht in eurem Semi-Hausarrest.

Bitte, selbst wenn ihr das alles für Unfug halten solltet, macht mit und seid solidarisch zu denen die Geschützt werden sollen, denen die Mitmachen, denen die für das Ziel gerade ihre Wirtschaftliche Existenz davon schwimmen sehen und natürlich den Kranken. - Bleibt bitte zu Hause soweit es möglich ist!

Ich selbst arbeite als kleines zweites Sicherheitsstandbein auf Minijob-Basis in dem Krankenhaus in dem wir Düsseldorfs ersten Corona Toten beklagen mussten. Ich bin dabei keine Pflegekraft sondern quasi exekutive Verwaltung, oder wie ich es nenne: "Mädchen für alles" - Meine Aufgabe besteht in dem Fall darin teilweise frei, meistens als mittelndes Bindeglied, Mitarbeiter die Kontakt hatten in Quarantäne zu schicken, andere Mitarbeiter Nachts aus dem Bett zu klingeln um den Betrieb aufrecht erhalten zu können, dafür zu sorgen das Atemmasken und Desinfektionsmittel sicher verwahrt aber dennoch frei zugänglich sind (Hört bitte einfach auf zu klauen wie die Raben, danke!), rumzutelefonieren um ein Intensivbett in einem anderen Krankenhaus aufzutun und teilweise den Leuten auch einfach nur zu erklären, warum sie gerade nicht mehr einfach so ins Haus spazieren dürfen.

Aufgrund des Datenschutzes und Verschwiegenheitsklauseln gegenüber Arbeitgeber etc. gehe ich mit keiner konkreten Info ins Detail. Aber ich Versichere euch es gibt keine Weltverschwörung und kann nur nochmals allgemein bekannte Infos aufzählen und bestätigen.

Die Krankenhäuser sind im Rahmen ihrer Möglichkeiten und darüber hinaus so gut es geht vorbereitet. Auf das was sich hier aber entwickeln kann wenn nicht alle Diszipliniert beim "zu Hause bleiben" mitmachen...

...Naja ihr kennt den Rest. Material, Betten, Raum, Gerätschaften und vor allen Dingen Personal wachsen nicht über Nacht auf Bäumen.

Es IST ernst, sonst würden wir das nicht machen!

Bleibt bitte zu Hause!

(Im Übrigen ist es, auch wenn man noch in dem Alter ist in dem man das mit guten Chancen überlebt, nicht schön das Gefühl zu haben zu ersticken.)


[Und jetzt kommt die Überleitung in ein "weiches" Bittstellgesuch oder so? Wenn Du selbst pleite bist oder dich mein Privatleben nicht interessiert - fast JEDER hat ja dieser Tage Probleme - hör einfach auf zu lesen! XD]

Und das sage ich obwohl ich mit meinem Hauptstandbein gerade auch komplett vor dem Aus stehe (und ich allein mit den kleinen Kindern am Rad drehe). Damit so etwas nie passieren kann habe ich mich eigentlich extra breit Aufgestellt als freier Illustrator, (Web-) Designer/ Programmierer in einem inkl. custom Datenbankapplikationen UND noch den Minijob dazu; alles damit ich nicht im Regen stehe wenn ein Teil wegbricht (und auch gleichzeitig weil ich die Abwechslung brauche).

Vor ein paar Wochen schon sind die ersten (Buch-)Messen abgesagt worden, zu einem Zeitpunkt als ich ein fast 100 Seitiges Kinderbuch fertig hatte das gerade in den Druck gehen sollte.

Letzte Woche rieselten dann die (vorübergehenden?) Einstellungen fast aller Web- und Designprojekte rein.

Ich betreute Sportanlagen, Gastronomie, "Vergnügungsstätten" u.a. und fast alles davon ist jetzt geschlossen und manch einer bangt selbst um seine Existenz; so dass ich auch nicht damit rechnen kann das noch offene Honorare allzu bald (wenn überhaupt) bezahlt werden.

Kommenden Monat würde ich als Einkommen noch den 450€ Job und das Geld von Steady von der Webseite (aktuell 15€ minus Gebühren) bekommen. Das ist gar nicht mal so viel und reicht nicht einmal für meine Sozialversicherungen... die ich aber Glücklicherweise habe. Inklusive einer Arbeitslosenversicherung!

Wenn nächste Woche kein temporäres bedingungsloses Grundeinkommen, Kurzarbeitergeld für Freiberufler oder ähnliches vom Himmel regnet, oder mir das Krankenhaus eine temporäre Vollzeitstelle offeriert (was nicht passieren wird, weil "nur Verwaltung und nicht Pflege"), würde ich mich also Arbeitslos melden können (und müssen).

Das ist etwas was mir persönlich zutiefst zuwider ist (, womit ich nicht sage, dass man si ch schämen muss wenn man es in Anspruch nimmt)! - Ich MÖCHTE Arbeiten (Comicstrip von 2006, nach meinem Studium)!

Und am liebsten möchte ich Comics machen. Und auch wenn dies der schlechtest denkbare Zeitpunkt hierfür ist eine Crowdfunding Aktion zu starten und das Finanzierungsmodell was jetzt kommt die absolut unwahrscheinlichste Art das hin zu bekommen, richte ich das mal ein und gucke ob ein Wunder passiert:

Auf STEADY gibt es ab jetzt, für eine Woche, einen neuen Pledge!


Achtung, noch einmal: Für mich ist im Zweifel gesorgt, dies ist keine "Go fund Me" oder ähnliche Kampagne; da gibt es Andere die mehr Hilfe brauchen. Ich rechne auch nicht damit dass hier Jemand mitmacht. Ich erwarte und möchte nicht, dass jemand aus gutem Willen mitmacht oder um finanziell zu helfen.

Es dient natürlich dazu meine Ausfälle auszugleichen, aber mehr als Chance in etwas Neues. Mitmachen soll wenn wirklich nur der, der die Comics mag und (ohne sich selbst belasten zu müssen) sich freuen würde wieder viel, viel mehr davon zu sehen! - Und wie öfters geschrieben: Steady ist technisch eine unterstützende Abo-/ Monatsgeschichte, aber ihr könnt das ganze sofort problemlos wieder kündigen, damit daraus eine Einmalzahlung wird. Wie das alles funktioniert noch einmal im Video hier:


Das Ganze läuft voraussichtlich bis kommenden Donnerstag früh, zu dem Punkt muss ich langsam entschieden haben wie es weitergeht und hoffentlich weiß bis dahin auch unsere Bundesregierung ob und wie Sie Freiberuflern unter die Arme greifen wird.

Kommt gut durch die Zeit und: BLEIBT BITTE ZU HAUSE!!! :D   -  DS_Nadine

Kommentare anzeigen/ schreiben 1
News
31.07.2020
Comicstrip
Armer Geddon - Kap. 7 (36)
Letzte Updates
30.07.2020
Comicstrip
Armer Geddon - Kap. 7 (35)
Letzte Updates
01.07.2020
Comicstrip
Armer Geddon - Kap. 7 (34)
Letzte Updates
twitter facebook rss feed Unterstütz uns auf Steady Wunschzettel english