Hintergrund
Logo
Cast
twitter facebook rss feed flattr
Wunschzettel english
Startseite   Comics   blog   extras   shop   portfolio Datenschutzerklärung  /  Impressum
Blog Archiv
09. Januar 2015

Aloha 2014, Aloha 2015 - Teil 2 | Spiele: Die GOTY 2014 & Wer mein Gewinner der NextGen ist

Wenn ich offenkundig den alten Zeiten Nachtrauere, als gute Software noch aus Japan kam, oder etwas gegen Spiele mit AAA-Budget argumentiere, kommt das etwas falsch rüber. So ist das vorletztjährige Tomb Raider für mich ein Paradebeispiel gelungener Unterhaltung. Eine Story die mitzieht, vom Art-Design über die Umsetzung in Grafik, Animationen, Sound und Musik erstklassig, dabei hervorragend zu steuern und mit einem gelungenen Wechselspiel zwischen Erkunden, Rätseln und Ballern. - Einziges Problem ist, dass es entsprechend fesselt und genauso schnell rum wie auch vergessen ist. Denn Wiederspielwert gibt es kaum wie auch keines der Spielelemente in irgendeiner Form neu war und somit in Erinnerung bleiben würde... nicht so neu wie Tomb Raider Anno 1996. - Und schon starten die Unkenrufe!

Dieses Phänomen lässt sich auf so ziemlich jedes kommerziell erfolgreiche Spiel eines großen Publishers übertragen, weswegen es für mich schön ist am Rande nach Neuem zu suchen das mich überrascht,... oder einfach nur nach Vertretern eines Genres das Medial etwas an Bedeutung verloren hat.


Ohne weitere Umschweife, hiermit zu meinen Spielen des Jahres 2014 (ausser Drakengard 3, das war schon in Teil 1 dran), ohne spezifische Reihenfolge:


Freedom Wars | Quasi ein Monster Hunter Klon, wobei Monster Hunter wiederum für mich ein Phantasy Star Online Klon ist, mit uninteressanten Setting; nicht so Freedom Wars. Ein Singleplayer-/ Multiplayer-JRPG angesiedelt in einer dystopischen Welt, in der die Überreste der Hochkultur sich um die letzten Ressourcen prügeln. Dabei sind die wertvollsten Ressourcen fähige Menschen die entführt werden und die Aufgabe des Spielers, einem Sozialschmarotzer der für sein sinnloses Dasein 1 Million Jahre Haftstrafe bekommen hat, diese Ressourcen zu bewahren und zu gewinnen - um seinen eigenen Wert zu beweisen und somit ein Leben in Freiheit zu verdienen.
Es macht Spaß sich hoch zu arbeiten und der Story zu folgen, die der eigenen Figur mit durchaus schwarzhumorig satirischem Ansatz seine Wertlosigkeit für die Gesellschaft unter die Nase reibt; vor allem aber in den Missionen zu Kämpfen, egal ob mit KI-Kameraden oder anderen Spielern. Dank einer Art Enterhaken mit Zusatzfeatures als Zentrales Element, erklimmt man die riesigen Mechs, gegen die es als einzelner Fußsoldat zu Kämpfen gilt und beobachtet wie die Kollegen wie Ameisen am Boden aufgemischt werden, während man selbst versucht dem Roboter langwierig einen Teil seiner Rüstung zu entfernen.
Abgesehen davon, dass Freedom Wars mich vom Setting her Anspricht und mit dem Vielzweck Enterhaken aka. Dornenranke frischen Wind reinbringt, sieht es auch noch unglaublich stylish aus. Stylish passt im wahrsten Sinne, denn die Figuren sind etwas überstilisiert um die PlayStation Vita nicht zu überfordern, gefallen mir aber derartig gut, dass ich den Mobiltitel die meiste Zeit am großen TV spiele... hilft auch ein wenig der Übersicht. ;) - [Die PlayStation TV, die auch Vita Spiele am TV abspielt, kostet bei den großen Elektroketten derzeit im Angebot nur noch 50€ bis 60€!]


Shadowrun Returns (Dragonfall) | Ich kann es wahrlich nicht objektiv beurteilen aber die Shadowrun Returns Teile sind für mich als Shadowrun-Urgestein wie ein wahr gewordener Traum. Gut, eine etwas modernere Präsentation wäre sicherlich nett gewesen, aber Shadowrun Returns ist nicht nur eine imho sehr gute Umsetzung des Shadowrun Pen&Paper Regelwerks in ein ordentliches Rundenstrategiespiel, es zeugt vor allem davon, dass ein guter Autor und etwas Phantasie mehr Stimmung erwecken können als die beste Grafik. Und Herr Weisman ist ein Autor par excellence. - So ist die Story nicht nur Spannend, auch die ganzen kleinen (zu lesenden) Dialoge strotzen vor Details, wer, wann, wie das Gesicht verzieht, nervös zittert, oder gelassen an seiner Zigarette zieht während er einen auf eine Selbstmordmission schickt, als wenn es für ihn das normalste auf der Welt wäre. - [Und noch diesen Monat startet ein Kickstarter für eine Zusatzkampagne in Hong Kong!]


Professor Layton vs. Phoenix Wright: Ace Attorney | Whupps, das hab ich ja sogar getestet. Aber nur weil ich von vornherein wusste, dass ich es eh binnen kürzester Zeit verschlinge und ich deswegen ruhigen Gewissens ein Muster annehmen kann. Uns so war es auch. Ein Crossover für das Crossover erfunden wurden, das Beste aus beiden Welten... nur etwas leichter. - [Auf zum Text geht es HIER!]

Senran Kagura Burst | Nicht völlig unter den Tisch fallen lassen möchte ich diesen 2,5DD Busenbrawler. Der ist zwar in keinster weise etwas besonderes, aber mit schmissiger Arcade Musik, fluppiglichen wenn auch belanglosen Kämpfen und leicht bekleideten Wackelbusen in 3D zur Belohnung, ist der Titel mit seiner kleinst geschnipselten aber umfangreichen Kampagne mein Klopausentitel 2015!


-

Womit ich tatsächlich fast gar nicht gespielt habe ist meine PS4. Die Next Gen enttäuscht mich sogar, gerade mit so einem grafischen Vorzeigetitel wie Infamous. Völlig unabhängig vom meinem persönlichen (Spiele-)Geschmack ist technisch alles wundervollst und eine echte Augenweide. Dennoch rennt man in dieser Open World durch eine Kulisse wie zu PS2 Zeiten. Treffpunkte werden durch leuchtende Kreise am Boden markiert die, erreicht und bestätigt, eine Zwischensequenz Triggern in der an eben jedem Ort plötzlich eine Person auf mich wartet der ich entgegen gehe. - Wieso kann die nicht einfach von vornherein dort stehen? Wieso müssen überall bunter Dinger in der Luft rumfliegen die mich auf Sammelaufgaben und Geschicklichkeitsherausforderungen aufmerksam machen? All diese Dinge sind Hilfskrücken, die dem Spieler helfen sollen und zerstören mit einem Fingerschnippen das mühsam aufgebaute, glaubhafte Bild der Spielwelt. Es kann nicht jedes Spiel ein Elder Scrolls Titel sein, in dem man wirklich alles mitnehmen und mit jedem interagieren kann. Aber bei der Arbeit die in das grafische Open-World Kleid von Infamous gesteckt wurde, fällt die Plumpheit des Interfaces umso mehr auf. Spielerisch ist eh alles beim alten, ein wirklicher Bruch zu PS3 und 360 ist kaum spürbar; auch im positiven Sinne, denn viele 3rd Party Titel erscheinen momentan noch für alle Plattformen.

Es ist also eigentlich so egal wie nie was man für eine Konsole hat oder einfach nur einen guten PC, abgesehen von der Geheimwaffe,... den Exklusivtiteln...

Und da gibt es ja eigentlich nur einen Sieger: Die WiiU!

Die WiiU hat einen haufen Probleme, aber eines hat sie nicht; einen Mangel an schlechten Exklusivtiteln. Mario Kart 8 bringt altbewährtes in brilliantester Form, spielerisch wie technisch; mit Bayonetta 2 sichert Nintendo die Erschaffung des hochglanzpoliertesten Action Brawlers aller Zeiten und mit Captain Toad und Wonderful 101 werden mit bekannten wie neuen Charakteren nahezu neue Genres erforscht. Und dann war da noch Donkey Kong. Und Smash Bros! Und, und, und...

...mit dem neuen Zelda, Xenoblade Chronicles X und Splatoon geht das 2015 so weiter.


Wer nur eine WiiU hat, hat wahrlich genug zu spielen, nur ist halt das 'Spektrum' etwas beschränkt. Meine persönliche Next-Gen Konsolenempfehlung ist aber dennoch die WiiU... und ein PC für den ganzen Rest. - DS_Nadine

0
Eure Meinung
Schreib mal wieder
Name*:
E-Mail*:
Webseite:
Nachricht*:
*Pflichtfeld - (Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.)
Erscheinungsjahre
Alle Blogposts 2017|3 Posts
Alle Blogposts 2016|7 Posts
Alle Blogposts 2015|17 Posts
Alle Blogposts 2014|26 Posts
Alle Blogposts 2013|38 Posts
Alle Blogposts 2012|40 Posts
Alle Blogposts 2011|83 Posts
Alle Blogposts 2010|78 Posts
Alle Blogposts 2009|41 Posts
Alle Blogposts 2008|20 Posts
Alle Blogposts 2007|13 Posts
Alle Blogposts 2006|20 Posts
Alle Blogposts 2005|16 Posts