Hintergrund
Logo
Cast
twitter facebook rss feed flattr
Wunschzettel english
Startseite   Comics   blog   extras   shop   portfolio Datenschutzerklärung  /  Impressum
Blog Archiv
21. Mai 2013
Review
  LEGO DER HERR DER RINGE
  [ 360 / 3DS / DS / PC / PS3 / PSV / Wii ]   

LEGO DER HERR DER RINGE Bei einem Spiel wie LEGO Der Herr der Ringe gilt das Motto "Wenn es nicht kaputt ist, repariere es nicht - mache es besser". Seit nunmehr acht Jahren beginnend mit LEGO Star Wars im Jahre 2005 entwickelt das Team von Travellers Tales ein LEGO-Spiel nach dem anderen und jedes Mal ändern Sie wenig, aber genug, um das Spielprinzip frisch zu halten. Sei es nun bei einer Reise durch die LEGO-Versionen von Endor, Hogwarts, Gotham etc.. Beim jetzigen Besuch in Mittelerde verhält es sich nicht anders.
Tolkiens berühmte Buchtrilogie eignet sich hierbei wirklich wunderbar, denn auch hier geht es um kleine Wesen, die sich großen Gefahren entgegenstellen müssen.

Die Geschichte des Spiels hält sich an die Filmtrilogie von Peter Jackson. Der mittlerweile bekannte LEGO-Humor fließt hierbei natürlich auch wieder ein.
Nach dem Prolog und einer epischen Schlacht gegen den dunklen Lord Sauron, gelangt man direkt in das Auenland zu Bilbos Geburtstagsfeier und dem Moment wo Frodo zum ersten Mal mit dem "Einen Ring" in Berührung kommt. Von da an können die abenteuerlustigen Hobbits ganz Mittelerde erkunden. Nur einmal über den "Goldbraunen Fluss" und dann soweit wie sie ihre Hobbitfüße tragen.

Trotz Klötzchenoptik detailierter als Dragon Age II!

Während der 15 Stunden, die die Hauptkampagne dauert, werden alle wichtigen Momente der Filme aufgegriffen und auf die LEGO-typische Manier spielerisch umgesetzt. Die Inszenierung wird hierbei durch die Originaltonspuren der Filme unterstützt. Sowohl die Musik als auch die Stimmen versetzen einen direkt in die Filmwelt. So gut hat es bisher noch keines der LEGO-Spiele geschafft, auch wenn es manchmal seltsam ist, die LEGO-Figuren mit den Stimmen von Sir Ian McKellen oder Christopher Lee agieren zu sehen.

Jeder Level bietet dem Spieler eine Reihe einfacher Rätsel und kleiner Kampfeinlagen. Feinde wie Orks und Uruk-Hais lassen sich leicht mit Hämmern auf die Aktionstaste besiegen. Selbst wenn man alle Herzenergie verlieren sollte, kann man sofort wieder an derselben Stelle in das Spiel wieder einsteigen, wodurch der Spielfluss nicht unterbrochen wird. Man kann zwischen den Charakteren wechseln, um ihre jeweiligen Fähigkeiten zu nutzen. So kann z.B. Sam Feuer anzuzünden oder Merry mit einem Haken nach Gegenständen greifen.

Wie bei allen LEGO-Spielen gibt es auch hier neben dem Hauptspiel vieles zu tun. Um 100 Prozent des Spiels fertigzustellen, sitzt man schon doppelt so lange an dem Spiel und manche der Herausforderung hierbei haben es wirklich in sich. Wahrscheinlich geht noch mehr Zeit drauf um die gesamte komplette Welt zu erkunden. Man kann den gesamten Weg von Beutelsend bis zum Schwarzen Tor in Mordor gehen oder auch auf Pferden reiten.

Hierbei handelt es sich natürlich nicht um die LEGO-Nachbildung von Skyrim, aber die Welt fühlt sich mit Sicherheit wesentlich größer an als die Welten der anderen LEGO-Titel. Kleine blaue Markierungen sorgen dafür, dass man stets die nächste Mission findet und nicht verloren geht.

Es gibt einige neue Spielideen in LEGO Der Herr der Ringe, darunter eine stärkere Konzentration auf Items. Alle Charaktere können bis zu acht Gegenstände tragen, und sie erhalten auch eine gemeinsame "Schatzkiste" mit bis zu 84 Items, die gefunden, gefertigt oder geschmiedet werden können. Dazu gehören Waffen und magische Gegenstände, wie z. B. das Licht Earendils oder ein Elfenseil.

Was ist das? - Blaues Licht!
Was macht es? - DU KOMMST NICHT VORBAAAAIIII!!!

Während des Spiels stößt man auf weiße Mithril Steine, die man zusammen mit gefundenen Blaupausen einem Schmied im Dorf Bree geben kann. Dieser wird nun daraus neue Gegenstände herstellen. Man kann zudem bis zu 100 Spielcharaktere entdecken und freischalten, inkl. vieler Haupt- aber auch Nebenfiguren des Tolkien-Universums.

Die drei Stooges haben einen vierten Mann bekommen!

Insgesamt krankt das Spiel wie seine Vorgänger etwas daran, dass der Spielablauf alleine relativ schnell langweilig und repetitiv werden kann. Ein zweiter Spieler, der jederzeit mit in das Spiel einsteigen kann, steigert den Spielspaß jedoch immens, besonders bei den epischen Schlachten und Bosskämpfen. Gemeinsam kann man über die sich wiederholenden Kämpfe und Rätsel schnell hinwegsehen und sich stattdessen daran erfreuen, eine ziemlich toll umgesetzte LEGO-Version eines Literatur- und Kino-Klassikers zu spielen. Leider ist dieser Modus online nicht verfügbar.


Review
 | Play a legless LEGO Legolas!

Man könnte meinen, dass man nach all den LEGO-Spielen der Vergangenheit und so kurz nach LEGO Batman 2 DC Super Heroes doch langsam genug hat. Aber kurz nach dem Anspielen von LEGO Der Herr der Ringe waren alle Zweifel verflogen. Diese riesige, Open-World Spiel macht einfach alles richtig und haucht dem Herr der Ringe-Franchise auch wieder neues Leben ein. Die Frage ist, wo die Serie als nächstes hingehen wird? LEGO James Bond? - 5 von 5 Hobbit-Keksen

  -  Christian Schmickler



Links:
Metakritik  

Share |
0
Eure Meinung
Schreib mal wieder
Name*:
E-Mail*:
Webseite:
Nachricht*:
*Pflichtfeld - (Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.)
Erscheinungsjahre
Alle Blogposts 2017|3 Posts
Alle Blogposts 2016|7 Posts
Alle Blogposts 2015|17 Posts
Alle Blogposts 2014|26 Posts
Alle Blogposts 2013|38 Posts
Alle Blogposts 2012|40 Posts
Alle Blogposts 2011|83 Posts
Alle Blogposts 2010|78 Posts
Alle Blogposts 2009|41 Posts
Alle Blogposts 2008|20 Posts
Alle Blogposts 2007|13 Posts
Alle Blogposts 2006|20 Posts
Alle Blogposts 2005|16 Posts