Hintergrund
Logo
Cast
twitter facebook rss feed flattr
Wunschzettel english
Startseite   Comics   blog   extras   shop   portfolio Datenschutzerklärung  /  Impressum
Blog Archiv
01. Mai 2013
Review
  VIRTUE'S LAST REWARD
  [ 3DS / PSV ]   

VIRTUE'S LAST REWARD Kennt noch jemand diese interaktiven Rollenspielbücher in denen man zwischendurch Ereignisse auswürfeln musste und Entscheidungen treffen, mit dem Verweis an anderer Stelle weiter zu lesen?

Nicht viel anders funktioniert das Videospielgenre der 'Visual Novel', ein Genre das innerhalb Japans äußerst beliebt, hier bei uns aber nahezu nicht existent ist. Ein Multimedial aufgepepptes Buch in dem idealerweise die ein oder andere Entscheidung zu verschiedenen Ausgängen der Geschichte führt. Freilich ist das etwas wenig Spiel, weswegen die wenigen Titel die das Land der aufgehenden Sonne verlassen immer noch das ein oder andere Spielelement obendrauf setzen. So auch Virtue's Last Reward.

Die Pressescreenshots...

Virtue's Last Rewards Prämisse ist alles andere als heimelig und erinnert mehr an einen jüngst auf Liste B gelandeten japanischen Film, in dem Schulkinder auf einer einsamen Insel gegeneinander um ihr Überleben kämpfen. Ohne zu wissen wie euch geschieht, wacht ihr in einem Aufzug auf und bekommt über einen Bildschirm mitgeteilt Teilnehmer an einem Spiel um euer Überleben und eure Freiheit zu sein. 'Nonary Game - Ambidex Edition' nennt sich das Ganze und der Name (so jemand versteht was das bedeutet) ist Programm. Doch zuerst gilt es aus dem Aufzug zu entkommen, bevor dieser abstürzt, was einige Graue Zellen von euch erfordert.
Einmal entkommen findet sich der Protagonist, zusammen mit acht anderen Personen in einem riesigen geschlossenen, trostlosen Komplex wieder. Jeder von ihnen trägt eine Art Uhr die dabei hilft dreier-Gruppen zu bilden und den aktuellen Punktestand anzuzeigen. Ziel des Spiels ist es neun Punkte zu erreichen, dann öffnet sich die Tür in die Freiheit - Ein einziges Mal! Wer zurückbleibt ist gefangen!

Was man dafür tun muss? Eine Gruppe bilden, drei Mal durch jeweils eine von drei Türen gehen und im dahinter liegenden Raum alle Rätsel lösen, um den Zugangsschlüssel zum Ambidex Teil des Spieles zu erhalten. Die Motivation daran Teilzunehmen wird alleine dadurch enorm gesteigert, dass all denen die nicht binnen 5 Minuten durch die Türen gehen sobald sich diese öffnen, von ihrer Uhr ein tödliches Gift injiziert wird.
Das passiert auch wenn man daraufhin nicht Rechtzeitig zum genannten Ambidex Teil des Spiels erscheint, in dem die Figuren sich in abgeriegelten Wahlkabinen einfinden müssen. Für jede Dreiergruppe zwei Kabinen. Dort wird abgestimmt ob man seinem Gegenüber traut oder nicht. Je nachdem wie die Parteien füreinander stimmen gibt es Punkte, mehr Punkte oder Punktabzug. Auf jeden Fall gibt es fast immer Streit, denn fällt der Startpunktestand von "3" auf "0" ist das Ableben des Betroffenen besiegelt.
Und warum nicht einfach an einem Strang ziehen? Das mag zum einen an einer rumliegenden Leiche liegen, die einer der Probanden auf dem Gewissen haben muss. Vielleicht aber auch daran, dass der Veranstalter selbst angeblich Teil der illustren Runde ist oder auch das alle Charaktere etwas zu verbergen scheinen, nebst dass fast alle so wirken als wären sie just aus einem Zirkus ausgebrochen. - Wer will bei so einer Bande schon riskieren das jemand vor einem selbst neun Punkte sammelt und einfach alleine in die Freiheit schreitet und einen selber zurück lässt?

Was hier in so einem kleinen Texttasten etwas überfrachtet wirkt, wird im Spiel unmissverständlich erklärt. Schnell ist klar: Die Lage ist nahezu Hoffnungslos und aus einem gemeinsamen Vorgehen wird sehr schnell ein einzelkämpferisches Kräftemessen um die eigene Existenz.
Das nahebringen tun vor allem die reichlichen, komplett japanisch vertonten (bis auf den Spielercharakter und Rätselräume) und englisch geschriebenen Dialoge. So besteht Virtue's Last Reward spielerisch im Wesentlichen aus zwei Elementen: Lesen und Rätseln.
In den Storypassagen gibt es nahezu keine Interaktion, abseits der Auswahl von Gruppenpaarungen und somit den Türen mit anhängenden Rätselräumen die man betritt, sowie dem eigenen Abstimmungsverhalten im Ambidex Raum. Gerade diese Entscheidungen prägen aber den weiteren Verlauf der Geschichte. Dabei unterscheiden sich die einzelnen Handlungsäste nicht nur durch die Art und Weise wie sich die Geschichte entwickelt und die Personen aufeinander reagieren, sondern auch welche Puzzlestücke der großen umgebenden Hintergrundgeschichte/ Welt preisgegeben werden.
Denn durchschreitet man eine Tür in einen Rätselraum, in dem es gilt selbigen genauestens abzusuchen und diverse - durchaus fordernde aber immer machbare - Logikrätsel zu entschlüsseln, bergen die Räume selbst Hinweise auf die Außenwelt und die Sinnhaftigkeit der ganzen Anlage in der die neun Überlebenskämpfer gefangen sind.

...geben einen hervorragenden Einblick...

Wer also tatsächlich die ganze Geschichte entschlüsseln will, muss alle der Nahezu 30 Handlungspfade durchspielen. Das ist sogar tatsächlich eher ein Muss als ein Kann, denn gerne erscheint in einem Pfad ein 'To be continued...' weil des Rätsels Lösung sich in einem anderen Ast versteckt. Das macht die Gewissensentscheidungen der Ambidex-Räume komplett obsolet, wenn jede Wahlmöglichkeit einmal durchgeackert werden muss. 'Wähle deinen eigenen Handlungsausgang und lebe damit', wie in einem Heavy Rain? - Fehlanzeige!
Wenigstens ist das Ganze auch Storymäßig verankert und bereits gespielte Abschnitte können glücklicherweise übersprungen werden. So jkommt man gut und gerne auf 50 Spielstunden.

...in die ersten 5 Minuten. Sorry!

Als 'visueller Roman' erwartet einen in Virtue's Last Reward kein grafisches Spektakel, die tristen Kulissen untermalen aber die hoffnungslose Atmosphäre und die animierten Figurenportraits vermitteln genug Ausdruck. Die Musik passt ebenfalls prima zum Geschehen, ohne aber irgendeinen herausragenden Ohrwurm zu bieten. Eine technische Blöße gibt sich der Titel aber dennoch, so hat die 3DS-Version einen Spielstand-zerschießenden Bug, der aber umgangen werden kann. (Nicht im PEC Raum und am besten grundsätzlich nicht während einer Rätselpassage speichern.)


Review
 | Choose your own Adventure... Not!

Anfangs war das einzige Ärgernis an Virtue's Last Reward, die geringe Batterielaufzeit des 3DS, so fesselnd ist der Kampf ums überleben in einer Umgebung voller Mysterien und Charakterdesign-Unfällen. Nach meinem ersten 'To be continued...' wurde kamen da aber ein paar weitere hinzu.
Virtue's Last Reward ist ganz großes Kino der Geschichtenerzählung und -genügend Zeit vorausgesetzt- ein absolutes Pflichtspiel! Dennoch mutet es etwas fahl an wenn ich jede Storyverästelung spielen 'muss' für den einen, 'wahren' Abspann; egal wie gut es storymäßig begründet ist. Das liegt nicht daran, dass das Spiel seine Spannung im x-ten Durchlauf nicht aufrecht erhalten könnte, sondern dass die im ersten Durchlauf äußerst spannenden Gewissensentscheidungen völlig bedeutungslos werden. Der Hauptcharakter wird so charakterlos, wenn er mal ein Arsch und mal gut Freund für jeden ist; ganz abgesehen davon, dass ich manche Gewissensentscheidung niemals so treffen würde wie ich es - zum erreichen aller Enden - tun muss.
Doch trotz dieser Macken ist Virtue's Last Reward eine absolute Ausnahmeerscheinung und ganz großes Kino... äh,.. Roman!

  -  DS_Nadine



Links:
Metakritik  

Share |
1
Eure Meinung
AvatarBoeltier

Ah, siehste David, den Namen hatte ich schon wieder vergessen. 999 dafür schonmal angespielt. Gute Besserung!

Schreib mal wieder
Name*:
E-Mail*:
Webseite:
Nachricht*:
*Pflichtfeld - (Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.)
Erscheinungsjahre
Alle Blogposts 2017|2 Posts
Alle Blogposts 2016|7 Posts
Alle Blogposts 2015|17 Posts
Alle Blogposts 2014|26 Posts
Alle Blogposts 2013|38 Posts
Alle Blogposts 2012|40 Posts
Alle Blogposts 2011|83 Posts
Alle Blogposts 2010|78 Posts
Alle Blogposts 2009|41 Posts
Alle Blogposts 2008|20 Posts
Alle Blogposts 2007|13 Posts
Alle Blogposts 2006|20 Posts
Alle Blogposts 2005|16 Posts