Hintergrund
Logo
Cast
twitter facebook rss feed flattr
Wunschzettel english
Startseite   Comics   blog   extras   shop   portfolio Datenschutzerklärung  /  Impressum
Blog Archiv
05. Dezember 2012
Review
  WWE 13
  [ PlayStation 3 ]   

WWE 13 Mark Henry, 'the strongest man in the world', setzt 'The Big Show' auf das oberste Seil in die Ecke des Rings, steigt mit hinauf und schleudert seinen Gegner über die Schulter in die Mitte des Ringes. Und was passiert, wenn Zwei der schwersten Wrestler im Ring aufeinander treffen? Der Ring zerlegt sich sprichwörtlich in seine Einzelteile, der Ringrichter ist 'natürlich' sofort bewußtlos, 'The Big Show' rührt sich nicht und der andere Protagonist rappelt sich langsam und benommen auf. Die Ringglocke ertönt und Mark Henry wird zum Sieger durch K.O. erklärt.

Solche Dinge passieren halt, wenn Kampfchoreographie auf Entertainment trifft. THQs neueste World Wrestling Entertainment Auflage ist aus Übersee zu uns gekommen, um uns ihre Form des Ringens näher zu bringen. The show must go on!

Knuddel-Klingone Worf gegen den Mann ohne Maskenbildner

Das Menü von WWE 13 ist relativ schlicht gehalten, dafür aber übersichtlich. Der Exhibition Bereich beinhaltet die üblichen Spielmodi, wie z.B. 1 vs. 1, 2 vs. 2, Triple Threat, Fatal 4-Way, 6- Men, Handicap (2 vs. 3), Spezial und King of the Ring. Diese unterteilen sich wiederum in die aus dem TV bekannten Kampfarten, wie Tag Team, Mixed Tag (Diva Alarm!!!), Ladder-, TLC-, Steel Cage-, Hell in a Cell-, Last Man Standing Matches usw. Wie schon in den Vorgängern, bekommt der Käufer wieder aller Hand geboten, so dass jeder Hardcore Fan seine gewünschte Match Art wiederfindet. Neu ist der Attitude Era Menüpunkt, indem ihr die Geschichte und die Erfolge der D-Generation X (Triple H & the HBK) nachspielen könnt, bzw. erfüllen müsst, um weitere geschichtsträchtige Ereignisse der WWE (WCW & WWF) und weitere Boni (Kostüme, Videos, Kämpfer, Arenen) freizuschalten. Dieser Abschnitt ist gerade für die älteren Spieler hochinteressant, welche schon in den 90er Fan dieser Sportart waren.

Für die Jüngeren unter euch gibt es leider wenig Interessantes zu berichten, da die aktuellen WWE Ereignisse, rund um Randy Orton, Rey Mysterio und Sheamus, von THQ nicht berücksichtigt wurden. Des Weiteren gibt es den WWE Welt Abschnitt, indem ihr Statistiken, Termine und natürlich die Topmatches der großen Turniere des Jahres, wie Armageddon- Hell in the Cell, Money in the Bank, Summer Slam und natürlich Wrestlemania XXVIII, durchspielen könnt. Euern eigenen Kämpfer könnt ihr wie immer auch kreieren, online den Ringboden erzittern lassen und wenn ihr wollt, im Shop einkaufen gehen.

Jetzt wenden wir uns endlich den Kämpfern der WWE zu. Von Anfang an habt ihr eine stattliche Auswahl von 43 aktuellen Superstars, u.a. Brock Lesnar, John Cena, The Undertaker und The Rock. Bis auf sechs Charaktere sind alle direkt anwählbar. Auf der zweiten Leiste findet ihre weitere 32 Kämpfer aus den 'Good Old Days', von denen allerdings nur 4 sofort kampfbereit sind. Mankind, Shawn Michaels, Stone Cold und The Rock in der 98-99 Version lassen die Herzen der Vintage Fans höher schlagen. Wenn man alle freischaltet kommt man auf eine wahnsinnige Summe von 75 Kämpfern aus verschiedenen Epochen der WWE Geschichte. Alle Athleten sehen gut aus, nur leider wirken die Gesichter (speziell die Augen) recht ausdruckslos und die Haarpracht einiger Akteure recht unnatürlich. Die Einläufe, Hymnen, Bewegungen und alle Spezialmoves (z.B. 'Der Ellbogen des Volkes') sind sehr gut nachgestellt worden und auch die verrückten Zuschauer mit ihren Pappschildern und Verkleidungen sorgen für gute Stimmung in den Hallen. Die Ringkulissen und Geräusche sind gelungen und sogar an die zwei Ringkommentatoren u.a. Jerry 'The King' Lawler wurde gedacht. Trauriger Weise gibt es auch negatives zu berichten. Viele Sachen, wie 'The King' sehen aus wie schlecht in das Szenario reinkopiert und sind von einem weißen Schimmer/ Glanz umgeben. Es wirkt an einigen Stellen wie noch nicht fertig programmiert. So sehen manche Bereiche der Arena toll aus, einige Hintergründe wiederum ähneln mehr den Kulissen aus den Vor- Vorgängern.

Nie Gummi-Laufställe für Riesenbabys kaufen!

Die Steuerung ist anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, aber nach kurzer Zeit hat man den Dreh raus. Schläge, Tritte, Konter, Finisher und andere Spezialmoves, die Verwendung von Stühlen/ Leitern als Wurf oder Schlaginstrumente funktionieren und Klettereinlagen im/am und außerhalb des Ringes laufen einwandfrei. Allerdings wirken einige Bewegungsabläufe doch relativ unharmonisch und mindern den guten Eindruck. Gelegentlich haut man mal anstatt dem Gegner dem Ringrichter eins auf die Glocke (im TV gewollt, hier leider ungewollt) oder greift, obwohl der Kontrahent direkt vor einem steht, in die Leere des Ringes. Gerade im Vergleich zum Vorgänger sind wenige Verbesserungen erkennbar und WWE 13 wirkt wie eine künstlich aufgeborte WWE 12 Version.

Schwebende Jungfrau UND unsichtbaerer Zauberer, das ist echt mal was neues!

Zur Optik des Spiels ist zu sagen, dass man hier keine graphischen Wunderwerke erwarten darf. Athleten, Arenen, Zuschauer und 'Alles' was sonst noch zur perfekten Show gehört sind ordentlich animiert/ modelliert und sehen gut aus. Licht- und Schatteneffekte sind passabel, eine sehr gute Soundkulisse und die Möglichkeit, dem Gegner leichte Platzwunden zu verpassen, vervollständigt einen doch guten Gesamteindruck.


Review
 | Die Oldies holen die Kohlen aus dem Feuer

Die WWE ist ganz nett, aber als es noch die WWF und die WCW gab, mit den ganzen Superstars wie Bret 'The Hitman' Hart, Yokuzuna, Nasty Boys, Tatanka, Bill Goldberg, Diesel, 123 Kid, Hulk Hogan und Sting, um nur einige zu nennen, da war Feuer unterm Dach. Das waren noch echte Typen. Heut zu Tage scheint das Rad ein wenig überdreht zu sein. Gott sei Dank sind die alten Haudegen z.T. wieder von Anfang an dabei, bzw. freischaltbar. Gute Atmosphäre, gut modellierte Athleten mit leider wenig Ausdrucksverhalten, viele Spielmodi, zahlreicher Move- Auswahl mit guter Steuerung und einem gelungenem Drumherum machen WWE 13 zu einem guten Spiel. Aber irgendwie war dies bei den Vorgängern auch schon so. Frisches Blut würde der Serie gut tun. Fans (vor allem Vintage Fans) der Reihe können beim Kauf nichts falsch machen, wer es härter braucht sollte lieber zu THQs UFC Undisputed Serie wechseln, wo statt Clowns richtige Männer im Ring stehen. Trotzdem sehr gute 3 von 5 Threecounts.

  -  Daniel Schulte-Krumpen



Links:
Metakritik  

Share |
0
Eure Meinung
Schreib mal wieder
Name*:
E-Mail*:
Webseite:
Nachricht*:
*Pflichtfeld - (Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.)
Erscheinungsjahre
Alle Blogposts 2017|3 Posts
Alle Blogposts 2016|7 Posts
Alle Blogposts 2015|17 Posts
Alle Blogposts 2014|26 Posts
Alle Blogposts 2013|38 Posts
Alle Blogposts 2012|40 Posts
Alle Blogposts 2011|83 Posts
Alle Blogposts 2010|78 Posts
Alle Blogposts 2009|41 Posts
Alle Blogposts 2008|20 Posts
Alle Blogposts 2007|13 Posts
Alle Blogposts 2006|20 Posts
Alle Blogposts 2005|16 Posts