Hintergrund
Logo
Cast
twitter facebook rss feed flattr
Wunschzettel english
Startseite   Comics   blog   extras   shop   portfolio Datenschutzerklärung  /  Impressum
Blog Archiv
30. März 2012
Review
  REALITY FIGHTERS
  [ PlayStation Vita ]   

REALITY FIGHTERS Seit es Videospiele gibt, gibt es Beat' em ups. Die Älteren unter uns werden sich mit pixeligen Karatekas bei einer Runde International Karate Plus auf dem C64 gekloppt haben, der Rest ist bei den überzeichneten Charakteren von Street Fighter oder noch etwas später bei den 3D-Haudegen von Tekken und Co eingestiegen.

Kurzum: Beat'em Ups sind nicht tot zu kriegen und erfreuen sich stetiger Beliebtheit. Nun hat sich ein mutiger Gamedesigner wohl gedacht, man könne die neuen Fähigkeiten der Vita mit diesem beliebten Genre verbinden und so den Spielspaß in ungeahnte Höhen treiben. Denn mal ehrlich: Wer möchte nicht seinen besten Kumpel mal so richtig gehörig verkloppen oder seiner liebsten Mutter einen Uppercut verpassen? Wenn man jetzt noch die Möglichkeit hat, dies im heimischen Wohnzimmer zu tun, müssten wir es hier doch eigentlich mit einer Spielspaßgranate zu tun haben... aber alles der Reihe nach.

Neulich in der Fusgängerzone.

Reality Fighters heißt der Launchprügler für die Vita und mit der 'Reality' nimmt er es sehr ernst. Das fängt beim Kämpfer an, den wir nach Herzenslust selber gestalten dürfen. So darf ich endlich mal erfahren, wie ich mit einem Bierbauch aussehen würde (das Sixpack, das mir jeden Morgen im Spiegel entgegen strahlt wird auf Dauer ja doch langweilig). Mein Gesicht kann ich leicht über die eingebaute Kamera auf meinen Klopper legen und bei den Frisuren findet sich auch der ein oder andere Schmunzler im Angebot.

Nebst weiteren lustigen Kostümen darf man seinem Haudegen auch einen spezifischen Kampfstil verpassen (auch hier gibt es einige klamaukige Versionen). Und los geht's... doch HALT!
Anstatt sich wie gewohnt auf einem asiatischen Marktplatz oder einem amerikanischen Hinterhof die Birne grün und blau zu kloppen, haben wir bei Reality Fighters die Möglichkeit das Duell direkt vor uns auf z.B. dem Küchentisch auszutragen. Einfach die Augmented Reality Card auf den Tisch oder eben den gewünschten Untergrund gelegt und los geht's.

Ohne jetzt zu sehr mein Fazit vorwegzunehmen, muss ich sagen, dass schon hier die Schwäche von Reality Fighters deutlich wird. Die Bilder der viel zu niedrig aufgelösten Vitakamera wollen einfach nicht so richtig mit den hochaufgelösten Kämpfern verschmelzen. Das Ergebnis sind zwei gestochen scharfe Prügelbuben, die vor einem suppigen Hintergrund kämpfen. Das nimmt der eigentlich guten Idee hinter Reality Fighters sehr viel Würze.

Jetzt mach mal nicht so ne Welle hier!

Aber zurück zum Spiel. Das ganze steuert sich recht ordentlich, auch wenn ich so manchen Kampf durch wildes Knöpfchengedrücke gewinne. Aber dies muss sich auch so manch großes Beat'em Up Game sagen lassen, also wollen wir uns darüber nicht zu sehr aufregen. Interessant ist auch, dass wir mit der Vita die Schlägerei von jeglicher Perspektive beäugen können. Genau so als ob wir durch ein kleines Fenster zwei kämpfende Zwerge auf unserem Wohnzimmertisch betrachten würden. Man kann näher ran, weiter weg oder evtl. auch von etwas weiter oben auf das Geschehen gucken, ganz wie man eben möchte.

Sieht aus wie Ballet, ist aber eine handfeste Schlägerei.

Reality Fighters bleibt aber ein simples 'Dreschspielchen'. Ein wenig Street Fighter hier eine nicht gerade fantasievolle Kombo da, aber so richtig herausfordernd wird es nie.


Review
 | Für Zwischendurch!

Reality Fighters ist ein Game, das ich problemlos weiterempfehlen würde, wenn es ein oder zwei Euro kosten würde. Es hat einfach den Charme eines iPhone Spielchens, das man sich mal kurz runterlädt, um ein bisschen mit der Kamera zu spielen. Man würde schmunzeln, es evtl. einem Freund zeigen und ein wenig mit den Schauplätzen experimentieren. Leider ist gerade dieses Feature (wie weiter oben bereits beschrieben) eine klare Enttäuschung. Die Kameraauflösung der Vita - und das wird durch diesen Titel schmerzhaft deutlich - ist einfach zu gering für Augmented Reality. Das ist sehr schade, da dadurch eine Menge potentiell interessanter Spiele auf einmal uninteressant werden. Ohne dieses Feature bleibt aber nur ein ziemlich durchschnittlicher Prügler, der für diese Preis einfach nicht zu empfehlen ist. Schade!

  -  Philipp Jordan



Links:
Metakritik  

Share |
0
Eure Meinung
Schreib mal wieder
Name*:
E-Mail*:
Webseite:
Nachricht*:
*Pflichtfeld - (Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.)
Erscheinungsjahre
Alle Blogposts 2017|3 Posts
Alle Blogposts 2016|7 Posts
Alle Blogposts 2015|17 Posts
Alle Blogposts 2014|26 Posts
Alle Blogposts 2013|38 Posts
Alle Blogposts 2012|40 Posts
Alle Blogposts 2011|83 Posts
Alle Blogposts 2010|78 Posts
Alle Blogposts 2009|41 Posts
Alle Blogposts 2008|20 Posts
Alle Blogposts 2007|13 Posts
Alle Blogposts 2006|20 Posts
Alle Blogposts 2005|16 Posts