Hintergrund
Logo
Cast
twitter facebook rss feed flattr
Wunschzettel english
Startseite   Comics   blog   extras   shop   portfolio Datenschutzerklärung  /  Impressum
Blog Archiv
06. Februar 2012
Review
  KIRBY'S ADVENTURE WII
  [ Nintendo Wii ]   

KIRBY'S ADVENTURE WII Man kann kein 32-jähriger Nintendo-Fan sein, ohne nicht einmal mit der rosa Kugel Kontakt gehabt zu haben. Seit 1992 treibt Kirby sein Unwesen auf den Konsolen der japanischen Spieleschmiede als er mit seinem Spiel Kirby's Dream Land auf den Game Boy debütierte. Im Spiel sah man natürlich nur eine monochrome Version des Helden und selbst auf dem Cover war er nur weiß, womit er neben Link und Mario doch ein wenig blass wirkte. Aber Kirby wurde von Spiel zu Spiel farbiger und gewann durch seine nach und nach erlernten Fähigkeiten immer mehr an Persönlichkeit. Er konnte nun Gegner einsaugen und sie danach als glitzernde, aber tödliche Sterne wieder ausspucken. Schluckte er sie herunter, so konnte er neue Kräfte erlangen mit denen er seinen Widersachern das Fürchten lehrte.

Nintendo hat im Laufe der Jahre oft mit Kirby experimentiert. Kirby war eine Flipperkugel, rollte wie eine Abrissbirne umher, wurde in Garn verwandelt und zuletzt wurde er in zehn Minikugeln aufgeteilt, die nur erfolgreich sein konnten, wenn sie zusammenhielten. Kirby's Adventure, der neueste (und sicher auch der letzte) Titel der Reihe auf der Wii, ist eine Rückkehr zur klassischen Form und in eine klassische Welt, die nostalgischen älteren Spielern wie mir, aber auch jüngeren Spieleinsteigern gefallen dürfte.

Die Grundgeschichte ist wie immer einfach. Ein Raumschiff erleidet eine Bruchlandung im Dreamland, woraufhin sich seine fünf wichtigsten Teile über den gesamten Planeten verteilen. Der Kapitän des Raumschiffes ist verzweifelt, aber Kirby und seine 'Freunde' aus vorherigen Spielen wie z.B. König Dedede, erklären sich bereit zu helfen. Der Kapitän bietet daraufhin an, nach erfolgter Reparatur, alle auf einem Ausflug zu seinen Heimatplaneten mitzunehmen.

Schön, wenn ein Kapitän nach einem Unglück auf der Brücke bleibt, aber kann er nicht doch ein wenig mithelfen?

Dreamland ist und bleibt ein fröhlicher Ort, selbst wenn dort gerade ein Raumschiff abgestürzt sein mag. Die Blumen am Straßenrand wiegen sich verspielt im Wind, bauschige Wolken ziehen langsam über die Hügel und der Wald wird von Gegnern bewohnt, die so knuddelig aussehen, dass man sie am liebsten als Plüschversionen sein Eigen nennen möchte. Die fröhliche Musik, die netten Einfälle und die tolle Grafik machen das Spiel zu einem bunten, aber auch entspannenden Fest für die Sinne. Kirby's Adventure bietet zwar nicht viel Neues, aber es präsentiert das Altbekannte mit so viel Selbstbewusstsein, dass es eine wahre Freude ist. Man sagt beim Spielen ständig zu sich selbst: "Ja, das ist genau das Spiel auf das ich knapp eine Dekade gewartet habe. Nintendo und Hal Laboratory haben zugehört!"

Dieses Gefühl verlässt einen während des Spielens auch nicht. Die Levels sind mehr wie Spielplätze als Hindernisparcours aufgebaut. Man springt über die zahlreichen Hügel, weicht den langsam heranfliegenden Pfeilen aus und kämpft gegen Ritter, die mit dem Wachsmalstift gezeichnet worden zu sein scheinen. Kirby's Adventure ist das perfekte Wellnessprogramm für Gamer.

So entspannt kann Spielen sein.

Neben den bekannten Spielelementen bringt der Titel auch ein paar willkommene Neuerungen mit sich. Die offensichtlichste Änderung ist mit Sicherheit der Vierspielermodus. Solange man über genügend Bildschirmleben verfügt, kann man jederzeit Freunde mit einem Knopfdruck in das Spielgeschehen einbeziehen. Dafür reicht der normale Wii-Controller, den man einfach horizontal halten muss. Alleine mit dem Steuerkreuz, den zwei Aktionsbuttons und ab und zu einem Rüttler steuert man die gewählte Spielfigur. Das Prinzip ist so einfach, dass es auch sofort von Kindern und ungeübten Spielern verinnerlicht werden kann.

Zu viert wird es zwar chaotisch, aber auch exterm spaßig!

Eine weitere Neuerung ist die Superspezialkraft. Hierfür muss Kirby einen leuchtenden Gegner einsaugen. Diese verleihen ihm dann mächtige Kräfte wie z.B. die Fähigkeit mit einem riesigen Schwert nahezu den gesamten Bildschirminhalt niederzupflügen oder Feuer zu schießen. Mit diesen Fähigkeiten findet man zudem oft vor dem regulären Ende eines Levels den Zugang zu einen Bonuslevel.

Da sag mal einer die Schwerter aus Final Fantasy seien unverhältnismäßig groß!

Bonuslevel sind oft wesentlich schwieriger zu meistern als die Level in denen man sie vorfindet, aber das ist vollkommen in Ordnung, da sie ja auch optional sind. Anstatt durch das Dreamland zu streunen, muss man hier in einer dunklen Gegend einer glitzernden Flüssigkeit entfliehen. Dabei wird den Fähigkeiten des Spielers einiges abverlangt, bis er dann auf einen beflügelten und mit einem Schwert bewaffneten Gegner trifft, der mit jeder Begegnung ein Stückchen wächst und gefährlicher wird.

Besiegt man diesen Gegner oder erkundet man die Welt außerhalb des Bonuslevels, so kann man Energiekugeln finden und sammeln, mit denen man neue Spielelemente freischalten kann. So besteht auch nach dem ersten Durchspielen immer noch an der Anreiz die Level erneut zu besuchen, um alle versteckten Energiekugeln zu finden.

Wenn kein Elternteil oder ältere Geschwister helfend eingreifen können, kann es durchaus sein, dass jüngere Spieler die Endcredits nicht sehen werden, obwohl gerade auf sie Kirby's Adventure wahrscheinlich am attraktivsten scheint. Zum Ende des Spiels gibt es ein paar tolle Überraschungen, die für jeden Spieler zur Herausforderung werden können, gerade dann, wenn sie alle Zahnräder ergattern wollen. Es existiert sogar ein Extramodus, wenn man das Hauptspiel abgeschlossen hat. Selbst, wenn man beim ersten Durchspiel keine großen Probleme gehabt haben sollte, so wird es beim zweiten Mal kniffeliger, da die Endgegner ambitionierter auftreten und der eigene Gesundheitsbalken auch schrumpft.


Review
 | Wellnessprogramm für Gamer!

Abschliessend muss ich sagen, dass Kirby's Adventure einfach sehr viel Spaß macht. Das liegt nicht an neuen Features oder den großen Herausforderungen, sondern daran, dass man in eine vertraute und geliebte Welt zurückkehren kann. All der Zauber der vorhergehenden Spiele stellt sich wieder ein, wenn man den ersten Gegner verschluckt und z.B. dann plötzlich Sternenblöcke zerstören kann, um zu einem verborgenen Schatz zu gelangen.
Dass man dies nun zusammen mit seinen Kindern, Freunden oder wem auch immer machen kann, ist nun das Tüpfelchen auf dem I. Es ist schwer, ein Spiel nicht zu lieben, das so unverschämt pink ist.

  -  Christian Schmickler


Links:
Metakritik  

Share |
0
Eure Meinung
Schreib mal wieder
Name*:
E-Mail*:
Webseite:
Nachricht*:
*Pflichtfeld - (Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.)
Erscheinungsjahre
Alle Blogposts 2017|3 Posts
Alle Blogposts 2016|7 Posts
Alle Blogposts 2015|17 Posts
Alle Blogposts 2014|26 Posts
Alle Blogposts 2013|38 Posts
Alle Blogposts 2012|40 Posts
Alle Blogposts 2011|83 Posts
Alle Blogposts 2010|78 Posts
Alle Blogposts 2009|41 Posts
Alle Blogposts 2008|20 Posts
Alle Blogposts 2007|13 Posts
Alle Blogposts 2006|20 Posts
Alle Blogposts 2005|16 Posts