Hintergrund
Logo
Cast
twitter facebook rss feed flattr
Wunschzettel english
Startseite   Comics   blog   extras   shop   portfolio Datenschutzerklärung  /  Impressum
Blog Archiv
07. August 2009
DS_Nadine Street Fighter - The Legend of Chun Li Trotzdem ich ein bekennender Street Fighter-Fan bin, waren mir die eingestreuten Story-Abspannsequenzen am Ende von 'Street Fighter II' mir bereits in meinem damaligen amöbenartigen körperlich wie geistigem Zustand sehr suspekt. Bleiben wir direkt bei namensgebender ChunLi, wieso trägt eine Interpolagentin einen Chinadress und wieso blutet sie nicht wenn sie die Arme verschränkt und ihre 20 Zentimeter grossen Spikes von ihren Armringen ihre Unterarme durchbohren? DS_NadineWie dem auch sei, direkt als der neue 'Street Fighter - The Legend of Chun Li' Film angekündigt wurde war klar: "Den muss ich sehen! ...egal wie Scheisse er wird!" Nun gut, der Film ist endlich draussen. Einen Kinostart hat man sich direkt gespart und die Packungsaufschrift "vom Regisseur von DOOM" als Werbemittel lässt auf nichts gutes hoffen. Habe ich nicht aber von verschiedenen Quellen doch einiges gutes über den DOOM-Film gehört? Immerhin gibt es eine Sequenz aus der Ego-Sicht und die Story kann man gar nicht versauen, gibt ja eh keine. Wieviel Ansprüche habe ich schon an einen Street Fighter Film? Es gibt ein paar Dinge die vom Fan-Standpunkt grundsätzlich in einem Film über ChunLi vorhanden sein müssen. ChunLi zum Beispiel!!! ChunLi wie sie leibt und lebt in ihrem ollen blauen Chinadress, ihren saftigen Schenkeln und ihrer minimalst Story, die da ist: ChunLi ist bei Interpol und will Vaters Tod rächen. Herzlichen Glückwunsch, all diese Dinge hat der Film NICHT. ChunLi heisst nunmehr ChunLi Xiang (war das immer so?), hat normale Beine (vernachlässigbar) und keinen Chinadress (mist!). Der Vater ist ein reicher Geschäftsmann und wird entführt (ich glaub der war im original Polizist und tot) aber, wie alle reichen Geschäftsmänner, nie vermisst gemeldet und ChunLi beginnt eine Karriere als Pianistin. Als sie dann doch eines Tages aufbricht ihren Vater zu suchen lebt sie als Penner in DS_Nadineden Strassen Bangkoks (zu faul ihr pralles Portemonaie rauszuholen?) und wird dort zum Beschützer der unterdrückten und zum Street Fighter (- cool wenn es nicht unter den 'deleted scenes' gelandet wäre). Irgendwann findet sie also ihren Vater, der dann aber vor ihren Augen umgebracht wird. Ab dann geht es nur noch um Rache an dem Entführer und Mörder ihres Vaters. Anstatt sich auf die Suche zu begeben wo der wohnt, wird eine urwichtige Schiffsladung von der keiner weiss was drinne ist zum Showdown-Treffpunkt auserkoren. 'Street Fighter - The Legend of Chun Li' ist kein schlechter Film perse. Der Film ist ok, so wie ein 'American Fighter' Film oder so eine daseinsberechtigung auf einem schlechten Sendeplatz eines x-beliebigen Privatsenders hat. Der Film hat aber soviel bezug zu Street Fighter wie eine Blinddarmoperation mit einem VW Golf. ChunLi's dünne vorgeschichte und Charakterdesign wurde missachtet. Alle anderen auftauchenden Charaktere aus dem Spiel sehen sich zu nahezu 0% ähnlich, mit der einzigen Ausnahme das Balrog immerhin ein schwarzer ist und Vega 'ne Maske trägt. Die Story ist 08/15 und ist gespickt mit allerlei unzulänglichkeiten. Als ChunLi's 'Biografie'-Filmchen ging mir persönlich das "Ich habe..., ich bin..., ich will..., ich fühlte..." geplapper aus dem Off sehr schnell mächtig auf die Pappnase. Viel besser sind aber Story ungereimtheiten die der Film irgendwann sogar selber zu persiflieren scheint. Ein Wagen wird verfolgt, wer drin sitzt oder wohin es geht etc. wird nicht erläutert und plötzlich sind die Charaktere wieder ganz wo anders und bohren in der Nase. Lustig ist eine Stelle mit ChunLi's Lehrmeister Gen, der in einer Stelle gestorben zu sein scheint aber überlebt hat. Es wird nie erklärt wie und ChunLi ist verwundert. Danach taucht selbige Person noch einige weitere male an verschiedensten Stellen auf wo sie unmöglich hingekommen sein kann oder bereits das fünfte mal Tot sein müsste, ohne irgendeine Reaktion der Protagonisten Tja, eigentlich wollte ich mich von diesem Film zu einem tollen Comicstrip mit ChunLi inspirieren lassen, aber den Film kann ich nicht weiter verarschen als er's selbst schon tut, also lasse ich's und mache ihn einfach nur schlecht. Gute Idee! - DS_Nadine
0
Eure Meinung
Schreib mal wieder
Name*:
E-Mail*:
Webseite:
Nachricht*:
*Pflichtfeld - (Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.)
Dieser Blogeintrag bezieht sich auf ein Comic!

- EINBLENDEN -
Erscheinungsjahre
Alle Blogposts 2017|3 Posts
Alle Blogposts 2016|7 Posts
Alle Blogposts 2015|17 Posts
Alle Blogposts 2014|26 Posts
Alle Blogposts 2013|38 Posts
Alle Blogposts 2012|40 Posts
Alle Blogposts 2011|83 Posts
Alle Blogposts 2010|78 Posts
Alle Blogposts 2009|41 Posts
Alle Blogposts 2008|20 Posts
Alle Blogposts 2007|13 Posts
Alle Blogposts 2006|20 Posts
Alle Blogposts 2005|16 Posts